audioshoez
proberaumsessions fürs sofa

Gibt es eine Mentalität oder vielleicht Art und Weise in der Musik

beziehungsweise unter den Musikern im Ruhrgebiet, die im Vergleich zu anderen Regionen hervorsticht?

 

Ich denke, dass die Musiker genau wie auch die Menschen hier im Ruhrgebiet ehrlich und direkt sind. Vor allem in der Musik ist das für mich schon spürbar. Es gibt eine Zugehörigkeit zum Ruhrgebiet mit dem sich die Leute gerne schmücken und stolz darauf sind hier

zu leben. Ich würde jetzt aber nicht behaupten, dass dies auf andere Regionen nicht zu trifft.

 

Wie ist die Vernetzung untereinander hier – gibt es viele Möglichkeiten für unbekannte Bands an die Öffentlichkeit zu treten; unterstützt man sich gegenseitig?

 

So Pauschal kann man das jetzt nicht beantworten. Aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man sich bei einigen Problemen schon mal Unterstützung von befreundeten Bands geholt hat. Leider gibt es wenig Möglichkeiten für unbekannte Bands an die Öffentlichkeit zu gehen. Mit »Audioshoez« versuche ich eine Plattform zu schaffen, die sich gezielt damit beschäftigt unbekannte Bands und Musiker aus dem Ruhrgebiet vorzustellen.

 

Bestimmte Genres, die hier starke Präsenz haben?

 

Die größten Genres im Ruhrgebiet sind auf jeden Fall Hip-Hop und Metal. Zwei sehr unterschiedliche Richtungen, beide aber ehrlich und direkt. Eben diese Art ist das Besondere an den Menschen und der Mentalität im Ruhrgebiet.

 

Fällt es dir leicht Bands und Musiker zu finden, die Lust haben,

Teil deines Projekts zu sein?

 

Bisher habe ich nur positives Erfahren.

Jede Band, die ich gefragt habe, wollte sofort dabei sein.

 

Arbeiterklasse, veraltetes Bild von Kohle und Stahl: Stecken die Musiker im Ruhrgebiet mehr Energie und »DIY-Charakter« in Ihre Projekte?

 

Natürlich. Das ist schon sehr beeindruckend hier.

Erfolg steht dabei selten vor Musik. Die Energie,

die in Projekte gepackt wird, ist rar und Eindrucksvoll – das ist bedingungslose Liebe zur Musik.

 

Konzerte – Findest du, wie viele Bands aus Übersee behaupten, dass die Shows hier intensiver und energetischer sind; die Fans die Musik mehr leben?

 

Ja, das kann ich durchaus nachvollziehen. Wer uns

vom Fußball her kennt, der weiß wie intensiv Shows

gefeiert werden können! Vorallem bei Bands aus

Übersee – da staut sich dann auch mal eine gewisse

Vorfreude an!

 

www.audioshoez.com

Interview: Dominik Klimat mit Dennis Losch

Fotos: Audioshoez

kultur kunst musik sport du wir print